Naturschutz Akademie-Programm

Samstag, 18. 05. 2019 - Europaschutzgebiet Südoststeirisches Hügelland

Gefährdung, Schutz und Pflege von Halbtrockenrasen - Beispiel Höllwiesen

Gefährdung, Schutz und Pflege von Halbtrockenrasen - Beispiel Höllwiesen
Bildnachweis: Philipp Sengl


Veranstaltungstyp: Seminar mit Exkursion

Halbtrockenrasen sind, wie alle Wiesentypen der Tieflagen, durch menschliche Nutzung entstanden und in ihrem Erhalt von weiterer Nutzung abhängig. Am Beispiel der "Höllwiesen" wollen wir uns mit der Nutzungs- bzw. Pflegeproblematik im angewandten Naturschutz beschäftigen.

Ziel: Wir lernen den Biotoptyp "Halbtrockenrasen" mit seinen charakteristischen Pflanzenarten näher kennen und diskutieren Schutzziele, Bewirtschaftung und Gefährdungsursachen.

Inhalt: Artenreiche Halbtrockenrasen sind in ganz Europa rar geworden und zählen zu den gefährdetsten Lebensräumen überhaupt. Durch Bemühungen seitens der Landesregierung und von Naturschutzorganisationen gelang es einige dieser Halbtrockenrasen zu erhalten. Trotzdem ist ihr langfristiges Bestehen weiterhin ungewiss. Fragmentierung, Nährstoffeinträge sowie unpassende Pflege bedrohen den Erhalt dieser artenreichen Habitate. Am Beispiel der "Höllwiesen" wollen wir die Auswirkungen dieser Faktoren auf die Artenvielfalt und -zusammensetzung veranschaulichen und diskutieren. Gibt es eine "best-practice-Lösung"?

Termin: Samstag, 18. Mai 2019

Zeit: 9 bis ca. 13 Uhr

Preis: € 15,- (Für Berg- und Naturwächter ist die Teilnahme frei!)

Treffpunkt: Kleiner Grenzübergang Aigen (bei St. Anna am Aigen)

Maximal 12 Teilnehmer!

Voraussetzungen: Wetterfeste Kleidung, Sonnenschutz und gutes Schuhwerk; Jause und Getränk mitbringen.

Anmeldung erbeten bis eine Woche vor der Veranstaltung!



Philipp Sengl Referent: Philipp Sengl
Jahrgang 1981, geboren in Bad Radkersburg. Studierte an der Karl Franzens Universität in Graz Biologie (Studienrichtungen Biodiversität/Ökologie und Botanik). Doktoratsstudium der Naturwissenschaften an der Karl-Franzens-Universität in Graz zum Thema Renaturierungsökologie. Seit 2008 Mitarbeiter in der Ziviltechnikkanzlei KOFLER UMWELTMANAGEMENT, in Pernegg an der Mur. Arbeitsschwerpunkte: Projektleitung und Koordination von Biotopkartierungen, Umweltbaubegleitung, Renaturierung von Grünlandlebensräumen, Studien und Forschung.

Betreuung: Naturschutz Akademie Steiermark


Anfahrts-Route berechnen:

Ausgangspunkt:


Öffentliche Verkehrsmittel:

Österreiche Bundesbahn: www.oebb.at
BusBahnBim-Auskunft: www.busbahnbim.at


Anmeldung: 















Datenschutzhinweis: Ihre Daten werden für den Zweck der Kursorganisation und -durchführung verwendet. Eine Übermittlung Ihrer Daten an Dritte findet nur soweit statt, als dies zur Durchführung des Kurses und für gesetzlichen Förderungsvorgaben notwendig ist (z.B. an Referent, Seminarbetreuer). Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



Mit "X" gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Hinweis: Wenn Sie mehrere Personen anmelden wollen, bitte für jede Person das Anmeldeformular ausfüllen. Lieben Dank.



Zurück zur Übersicht





Ö-CERT Qualitätsanbieter