Naturschutz Akademie-Programm


Alpenkammmolch und Gelbbauchunke im Steirischen Salzkammergut

Webinar


Inhalt: In den Jahren 2014-2019 wurde im Steirischen Salzkammergut das Life+-Projekt „Naturwald, Moore und Lebensraumverbund im Ausseer Land“ durchgeführt. Als Teil des Gesamtprojektes wurden die Bestände der FFH-Arten Alpenkammolch und Gelbbauchunke im Projektgebiet erhoben und in Verbreitungslücken zusätzliche Laichgewässer zur besseren Vernetzung angelegt. 2018 und 2019 erfolgte ein Monitoring zur Erfolgskontrolle.

Ziel: Die Präsentation stellt einen in Österreich bezüglich Populationsdichte und Habitatqualität der beiden Arten vermutlich einzigartigen Lebensraumverbund vor. Erörtert werden neben den im Life+-Projekt umgesetzten Lebensraumverbesserungen und deren Wirksamkeit auch bestehende Migrationshindernisse. Als möglicherweise zukunftsweisendes Konzept wird die Schaffung eines zusammenhängenden Migrationskorridors als Natura-2000-Gebiet, statt vieler isolierter Schutzgebiete diskutiert.

Anmeldung erbeten bis einen Tag vor der Veranstaltung!

Termin: Donnerstag, 21. Oktober 2021, 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Preis: Teilnahme frei!


Werner Krupitz
Referent: Werner Krupitz
geboren 1982,Studium der Biologie an der Universität Wien, inzwischen in Salzburg einer der Geschäftsführer des Ingenieurbüros ARTENreich OG


Johanna Almásy
Betreuerin: Johanna Almásy
Studium Naturschutz und Biodiversitätsmanagement in Wien, Biodiversitätsexpertin im Naturpark Pöllauer Tal


Förderlogos

Anmeldung: 








Datenschutzhinweis: Ihre Daten werden für den Zweck der Kursorganisation und -durchführung verwendet. Eine Übermittlung Ihrer Daten an Dritte findet nur soweit statt, als dies zur Durchführung des Kurses und für gesetzlichen Förderungsvorgaben notwendig ist (z.B. an Referent, Seminarbetreuer). Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



Mit "X" gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Hinweis: Wenn Sie mehrere Personen anmelden wollen, bitte für jede Person das Anmeldeformular ausfüllen. Lieben Dank.




Zurück zur Übersicht